Back

Sentiero Giacometti

Auf den Spuren der Familie Giacometti

Foto: Atelier di Diego Giacometti a Parigi © Frédéric BROLLO

( Die Seite ist noch in Bearbeitung )

«Von diesem Tal stammt die Gedankenwelt von Albertos Gesamtwerk – es ist wichtig, sich daran zu erinnern.»

 Véronique Wiesinger, ehemalige Direktorin der Fondation Alberto et Annette Giacometti, 17. November 2010

Wir alle kennen diese langen, schmalen Skulpturen von Alberto Giacometti, der in Borgonovo zur Welt kam, in Stampa und Maloja aufwuchs und 1922 nach Paris zog. Aus Frankreich schrieb er im Juli 1931 seinem Freund Christoph Bernoulli: «In 10 Tage gehe ich heim.» Das Bergell, das er regelmässig aufsuchte, blieb bis zuletzt seine Heimat.

Stampa bildete fortwährenden verbindenden Bezugspunkt für vier der bedeutendsten Schweizer Künstler: Giovanni, Augusto, Alberto und Diego Giacometti. Wie aber konnte das bergbäuerlich geprägte Bergell eine solche Künstlerfamilie hervorbringen? Dazu bedurfte es der Summe mehrerer Faktoren: ein prägendes familiäres Umfeld, kulturelle Offenheit und Toleranz sowie frühes Fördern von Talent und Bildung. Persönliche Erlebnisse und Begegnungen inmitten der schroffen Bergeller Berglandschaft gehören ebenso dazu.

Die eindrücklichen Wege dieser Künstler zu vermitteln ist der Zweck des Sentiero Giacometti, der Sie von Borgonovo und San Giorgio nach Creista, Samarovan, Coltura, San Pietro, Palü und Stampa führen wird. Lassen Sie sich ein, auf diese faszinierende kleine Welt mit Schauplätzen und Geschichten, welche für die Kunst des zwanzigsten Jahrhunderts weit über die Landesgrenzen hinaus so bedeutend sind.

Ein Projekt von Bregaglia Engadin Turismo
Partner-Institution: Centro Giacometti
Texte: © Marco Giacometti
Einweihung: ARTipasto, 7. – 10. April 2023

 

Der Sentiero Giacometti

Der Sentiero Giacometti

Die Künstler

Die Künstler

Die Werke

Die Werke

Mit Ihrem Besuch auf www.bregaglia.ch stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. So können wir den Service für Sie weiter verbessern.