Back

Soglio

reinste Poesie

«La soglia del paradiso», die Schwelle zum Paradies, so soll der Maler Giovanni Segantini Soglio genannt haben.

Von diesem alten, auf einer sonnigen Hangterrasse 1090 m.ü.M gelegenen Dorf, hat man einen einzigartigen Blick auf das darunterliegende Tal und die majestätischen Gipfel der Sciora-Gruppe auf der anderen Seite. Im ganzen Dorf – einem Labyrinth aus steingepflasterten Gassen und engstehenden alten Häusern und Ställen - fühlt man die Vergangenheit.

Wie archäologische Funde belegen, war der Ort schon in prähistorischer Zeit besiedelt. Sein Name wurde zum ersten Mal 1219 urkundlich erwähnt. Üppige Gärten mit Mauern und winzige Plätze mit Brunnen und Waschbrunnen geben dem Bergdorf ein italienisches Flair. Im Zentrum befindet sich der Palazzo Salis mit seinem romantischen barocken Garten, erbaut im 17. Jh. von der gleichnamigen einflussreichen Familie von Salis. Auch der Dichter Rainer Maria Rilke hielt sich, auf der Suche nach Inspiration, hier auf.

Am Rand der Terrasse erhebt sich die evangelische Kirche, die aus dem Jahr 1354 stammt und in den Jahren 1506 und 1750 erweitert und renoviert wurde.

Dorfplan

Zugang nach Soglio
Wir machen Sie darauf aufmerksam, dass es verboten ist mit privaten Bussen nach Soglio zu fahren. Wir bitten Sie, das Postauto zu benützen. Danke.

 

Newsletter abonnieren

Angebote, Tipps und vieles mehr!

Mit Ihrem Besuch auf www.bregaglia.ch stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. So können wir den Service für Sie weiter verbessern.