Back

Museum Ciäsa Granda

Vom 1. Juni bis 20. Oktober 2019 (Dienstags geschlossen)

Ciäsa Granda bedeutet im Bergeller Dialekt “grosses Haus” und tatsächlich ist das Museum in einem stattlichen Patrizierhaus aus dem Jahr 1581 untergebracht. An das Originalgebäude wurde ein unterirdisch gelegener Ausstellungsraum gefügt, in dem man zahlreiche Werke der Künstler Giovanni, Alberto und Diego Giacometti sowie Augusto Giacometti und Varlin besichtigen kann.

Das Museum erlaubt es dem Besucher, die Geheimnisse des früheren bäuerlichen Lebens zu lüften: wie man Butter- und Käse herstellte, wie und wo die Wäsche gewaschen wurde, aber auch welche Geräte und Werkzeuge für das Schlachten und die Wurstproduktion verwendet wurden. Weiter beherbergt das Museum verschiedene getreu nachgebaute Stätten von Handwerkern, wie z.B. für die Herstellung von Stoffen, die Arbeitsstätte des “laveggiaio”, wo der Handwerker Töpfe aus Speckstein herstellte, oder die Werkstatt des Schmieds und Hufschmieds.

Kastanien sind seit jeher ein typisches Produkt der prächtigen Wälder des Tals und für Kastanienliebhaber gibt es den Nachbau einer Dörrhütte. Natürlich darf auch der Arbeitsplatz des Zuckerbäckers nicht fehlen, ein Beruf, den viele Bergeller Emigranten ausübten. Die Ciäsa Granda beherbergt auch eine bemerkenswerte Mineraliensammlung. Die Beschreibung sechs geologischer Ausflüge verdeutlicht ausserdem die ausserordentlichen petrographischen Eigenheiten des Bergells. Eine Ausstellung zur Flora und Fauna, mit Tieren in ihrer natürlichen Umgebung, fasziniert nicht nur die Kinder.

Giovanni Segantini. Tra Soglio e Maloja
dipinti e disegni provenienti dal Museo Segantini di St.Moritz

Als Giovanni Segantini (1858–1899) mit seiner Familie 1894 von Savognin nach Maloja übersiedelte, verbrachte er bald die Wintermonate oft im Hotel Palazzo Salis in Soglio im Bergell, das er als «Schwelle zum Paradies» bezeichnete. Auf dem Weg zwischen Maloja und Soglio zeigt das Museo Ciäsa Granda eine Auswahl von Gemälden und Zeichnungen aus der Sammlung des Segantini Museums in St. Moritz.

In der Ausstellung sind weniger bekannte, aber gleichwohl interessante Werke aus der Zeit Segantinis in der Brianza zu sehen: Bildnisse, Stillleben und Genrebilder, welche die «condition humaine» der einfachen Bauern und Hirten schildern und an das Gefühl der Betrachter appellierten. Zu den Glanzpunkten gehören das das frühe Hauptwerk Die Segnung der Schafe, aber auch das spätere, divisionistisch gemalte Gemälde Totes Rehlein oder die grosse Entwurfszeichnung Vergehen (La morte) zum rechten Bild des berühmten Alpentriptychons. Die Gemälde und Zeichnungen Segantinis werden ergänzt mit einer Reihe von Fotografien, die den Künstler im Porträt, im Kreis seiner Familie oder beim Malen in der Landschaft zeigen.

Öffnungszeiten Juni / September / Oktober 14.00 – 17.00 Uhr
Juli und August 11.00 – 17.00 Uhr
Dienstag geschlossen
Kosten Erwachsene CHF 8.-, Schüler und Kinder CHF 4.-.

Das Museum befindet sich in Stampa (in der Nähe des Hotels Val d’Arca). Mehr Informatinen auf www.ciaesagranda.ch

Bergell - einfach authentisch

Sfida ai Fornelli

19. Oktober 2019 beim Palazzo Castelmur

opera St. Moritz

Vom 29. Juni bis 6. Juli 2019 im Maloja Palace Hotel

ARTipasto culturale Bregagliotto

19. bis 22. April 2019

Führung auf dem Sentiero Segantini

Jeden Dienstag vom 16. Juli bis 20. August

Da ün Giacometti e l'altar

 Vom 25. Mai 2018 bis zum 30. September 2020

Angebote unserer Partner

Frühlingswanderwochen - Qi Gong - Wildkräuter in der Küche - Seminare

Newsletter abonnieren

Angebote, Tipps und vieles mehr!