Back

Museum Ciäsa Granda

Ciäsa Granda bedeutet im Bergeller Dialekt “grosses Haus” und tatsächlich ist das Museum in einem stattlichen Patrizierhaus aus dem Jahr 1581 untergebracht. An das Originalgebäude wurde ein unterirdisch gelegener Ausstellungsraum gefügt, in dem man zahlreiche Werke der Künstler Giovanni, Alberto und Diego Giacometti sowie Augusto Giacometti und Varlin besichtigen kann.

Das Museum erlaubt es dem Besucher, die Geheimnisse des früheren bäuerlichen Lebens zu lüften: wie man Butter- und Käse herstellte, wie und wo die Wäsche gewaschen wurde, aber auch welche Geräte und Werkzeuge für das Schlachten und die Wurstproduktion verwendet wurden. Weiter beherbergt das Museum verschiedene getreu nachgebaute Stätten von Handwerkern, wie z.B. für die Herstellung von Stoffen, die Arbeitsstätte des “laveggiaio”, wo der Handwerker Töpfe aus Speckstein herstellte, oder die Werkstatt des Schmieds und Hufschmieds.

Kastanien sind seit jeher ein typisches Produkt der prächtigen Wälder des Tals und für Kastanienliebhaber gibt es den Nachbau einer Dörrhütte. Natürlich darf auch der Arbeitsplatz des Zuckerbäckers nicht fehlen, ein Beruf, den viele Bergeller Emigranten ausübten. Die Ciäsa Granda beherbergt auch eine bemerkenswerte Mineraliensammlung. Die Beschreibung sechs geologischer Ausflüge verdeutlicht ausserdem die ausserordentlichen petrographischen Eigenheiten des Bergells. Eine Ausstellung zur Flora und Fauna, mit Tieren in ihrer natürlichen Umgebung, fasziniert nicht nur die Kinder.

Das Museum befindet sich in Stampa (in der Nähe des Hotels Val d’Arca)

Aktuelle Ausstellung
3. Juni bis 21. Oktober

Giovanni Giacometti e Cuno Amiet. Un’amicizia

Die lebenslange, innige Künstlerfreundschaft zwischen dem Solothurner Cuno Amiet (1868–1961) und
dem Bergeller Giovanni Giacometti (1868–1933) war deshalb aussergewöhnlich, weil sie trotz gegenseitiger
Kritik, Disputen und der Rivalität zweier karrierebewusster Maler nie ernsthafte Beeinträchtigung
erfuhr. Das Verhältnis ist ebenso einzigartig und relevant, weil die beiden Gleichaltrigen ebenbürtige,
fundamentale Beiträge zur modernen Malerei in der Schweiz leisteten. Die Ausstellung mit bedeutenden
Werken aus Museums- und Privatbesitz macht den direkten Vergleich zwischen den beiden
OEuvres möglich und veranschaulicht stilistische Verwandtschaften ebenso wie Divergenzen.

Vernissage Samstag, 2. Juni, 16.00 Uhr
Führungen auf Anfrage Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, tel. 081 822 17 16
Offen ab 3. Juni bis 20. Oktober, 14.00 bis 17.00 Uhr, ab  1. Juli bis 31. August 11.00 bis 17.00 Uhr
Kosten Erwachsene CHF 8.-, Schüler und Kinder CHF 4.-
Das Museum bleib am Dienstag geschlossen.
Mehr Informatinen auf www.ciaesagranda.ch

 Das Museum bleibt im Winter geschlossen.

 

 

 

Newsletter abonnieren

Angebote, Tipps und vieles mehr!