Museum Ciäsa Granda

E-Mail Drucken

Das Museum mit dem Giacometti-Varlin Saal

Ciäsa GrandaAusstellung 2017: "Leggende e storia" Zeichnungen von Bruno Ritter und " il presente assente " Fotopolissagen von Marguerite Hersberger im Atelier Giacometti

Ciäsa Granda bedeutet im Bergeller Dialekt “grosses Haus” und tatsächlich ist das Museum in einem stattlichen Patrizierhaus aus dem Jahr 1581 untergebracht. An das Originalgebäude wurde ein unterirdisch gelegener Ausstellungsraum gefügt, in dem man zahlreiche Werke der Künstler Giovanni, Alberto und Diego Giacometti sowie Augusto Giacometti und Varlin besichtigen kann. 

Nicht weit entfernt befindet sich das Atelier Giacometti. Der kleine Stall im Kern von Stampa wurde nach 1906 in Atelier von Giovanni Giacometti umgewandelt. In diesem Raum Giovannis Kinder und seine Frau Annetta haben oft als Modell für den Maler gespielt. Nach Giovannis Tod im Jahre 1933 hat das kleine Atelier den mittlerweilen berühmten Sohn Alberto untergebracht. Er besuchte nämlich regelmässig, während der Sommermonate, seine Mutter.
Noch heute sind im Zimmer die Spuren von den beiden Künstlern zu sehen.

Das Museum erlaubt es dem Besucher, die Geheimnisse des früheren bäuerlichen Lebens zu lüften: wie man Butter- und Käse herstellte, wie und wo die Wäsche gewaschen wurde, aber auch welche Geräte und Werkzeuge für das Schlachten und die Wurstproduktion Verwendung fanden. Weiter beherbergt das Museum verschiedene getreu nachgebaute Stätten von Handwerkern, wie z.B. für die Herstellung von Stoffen, die Arbeitsstätte des “laveggiaio”, wo der Handwerker Töpfe aus Speckstein herstellte, oder die Werkstatt des Schmieds und Hufschmieds.

Kastanien sind seit jeher ein typisches Produkt der prächtigen Wälder des Tals und für Kastanienliebhaber gibt es den Nachbau einer Dörrhütte. Natürlich darf auch der Arbeitsplatz des Zuckerbäckers nicht fehlen, eines Berufs, den viele Bergeller Emigranten ausübten. Die Ciäsa Granda beherbergt auch eine bemerkenswerte Mineraliensammlung. Die Beschreibung sechs geologischer Ausflüge verdeutlicht ausserdem die ausserordentlichen petrographischen Eigenheiten des Bergells. Eine Ausstellung zur Flora und Fauna, mit Tieren in ihrer natürlichen Umgebung, fasziniert nicht nur die Kinder.


Das Museum ist in Winter geschlossen.


 
Weitere Informationen:

Museo Ciäsa Granda
T +41 81 822 17 16
info@ciaesagranda.ch
www.ciaesagranda.ch

 

Diesen Artikel weiterempfehlen